Anda White Beach Resort – Bohol

Bereits zweimal bin ich nun im Anda White Beach Resort gewesen und ich kann mich immer wieder fuer diesen Resort begeistern. Er liegt zwar ein wenig abgelegen am Ende einer Privatstrasse, aber er ist entlang der Strasse in Anda gut ausgeschildert und laesst sich daher daher sehr leicht finden. Ausserdem kennen ihn die ganzen Tricycle Fahrer am Ort. Sollte man waehrend eines Aufenthaltes dort in den Ort wollen, ist das kein Problem, da die Eigentuemer fuer Transportation sorgen koennen.

Der Resort selbst ist nicht riesig und hat auch nicht sehr viele Zimmer, so dass man weder einen vollen Pool hat, noch ist der Strand ueberlaufen. Man bekommt auch immer einen Platz im Restaurant und dieses „nicht ueberfuellt sein“ gefaellt mir persoenlich sehr gut. Ich bin auch nie von irgendwelchen klaeffenden Hunden oder kraehenden Haehnen am Morgen gestoert worden, was auf den Philippinen haeufig ein Problem ist.

Der Resort steht unter hollaendisch – philippinischer Leitung und der Eigentuemer spricht auch deutsch. Es gibt also keinerlei Verstaendigungsschwierigkeiten.

Die Zimmer im Resort sind sehr gross und komfortabel eingerichtet. Das Bett ist riesig, da kann man fast schon Fussball spielen. Heisses Wasser gehoert ebenso dazu wie ein Fernseher und eine Minibar im Zimmer. Vor jedem Zimmer ist eine Terasse auf der man gemuetlich sitzen kann und den Ausblick geniessen. Auch laesst die Sauberkeit und der Service keine Wuensche offen.

Das angeschlossene Restaurant bietet europaeische, internationale und philippinische Speissen in reicher Auswahl zu guenstigen Preisen und ist aeusserst schmackhaft zubereitet. Zudem gibt es eine sehr nette Bar und auch einen Billardtisch. Unterhaltungen mit den Eigentuemern gehoeren zu einem gemuetlichen Abend dort einfach dazu. Das Ganze ist sehr familiaer gefuehrt, was eben nur bei kleineren Resorts moeglich ist. Auch hier wuerde ich die Note eins verteilen.

Ein schoener Pool mit zwei Jacuzzis bietet sich fuer gemuetliches schwimmen und faulenzen an. Liegen mit Sonnenschirmen stehen selbstverstaendlich auch zur Verfuegung. Der Pool ist etwas besonderes, hat er doch eine Mauer zum Meer hin und man kann von dort aus dem Wasser direkt zum Strand hinunter schauen.Zudem liegt der Pool in einem sehr schoenen Garten. Auch unterhalb des Pools hat man die Felsen zum Strand sehr schoen bepflanzt.

Aber der Strand mit seinem schneeweissen Sand ist wirklich vom allerfeinsten. Die Kokosnusspalmen und das tuerkisfarbene Wasser geben einem die Vorstellung von Suedsee aus dem Bilderbuch. Liegen und Volleyball am Strand bieten fuer den Sportlichen und den „Faulenzer“ gleichermassen etwas. Man kann vor dem Strand schnorcheln und auch Tauchasufluege koennen organisiert werden. In diesen Strand bin ich regelrecht verliebt.

Auf Wunsch organisieren die Eigentuemer Ausfluege zu den bekannten und auch weniger bekannten Sehenswuerdigkeiten auf Bohol. Die Chocolate Hills gehoeren dabei ebenso dazu wie die Tarsier, eine Bootsfahrt auf dem Loboc River oder die Mag-aso Faelle.

Mit etwa 75 Euro pro Nacht und Zimmer ist das Preis – Leistungsverhaeltnis ausgezeichnet. Aehnliches koennte man zum Beispiel auf Boracay unter dem doppelten Preis nicht bekommen.

Ich werde immer wieder zum Anda White Beach Resort zurueck kommen.

Aber Fotos sagen mehr als 1000 Worte. Bitte hier klicken

Share This Post
Related Posts
Alicia – Bohol
„Skatabend“ im Edelweiss
Auf Bohol mit Sven

Leave Your Comment

Your Name*
Your Webpage

Your Comment*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>