Der SMARTe DSL-Service (Teil 2)

Das Telefon von  PLDT war relativ unkompliziert, da die Vormieter auch PLDT-Kunden waren. Lediglich die Verkabelung war doch ziemlich unorthodox: Die Verteilerdose saß auf einer Mauer etwa 2m neben dem Haus. Dazwischen ist ein Baum. Also verlegte  PLDT das Kabel von der Dose „freiluft“ durch den Baum, schlang das an 2 Stellen um die Äste und zog das Telefonkabel am offenen Fenster ins Wohnzimmer. Das Fenster konnte man zwar schliessen, aber nur sehr schwer. Aber das sind die Philippinen, es geht auch ohne Eleganz.

Smart war da schon was aufwendiger, aber die Jungs kletterten aufs Dach, setzten die Antenne und die Box unters Dach, zogen das Kabel neben der Aircon durch und alles war dann auch ok. Allerdings gab es seit dem Umzug jedes mal Probleme mit der Rechnung. Üblich war als Ausstellungsdatum der 25. und Zahlungsdatum etwa der 15. des Folgemonats. Aber  Smart hat es im besten Fall geschafft, die Rechnung ein einziges mal 5 Tage vor Zahlungsfrist zuzustellen. Manchmal kam die Rechnung sogar erst nach Ablauf der Zahlungsfrist. Also reklamierte ich telefonisch: Name, Adresse, Accountdaten, Geburtsdatum, Passwort … Sind die besoffen? Wollte nichts bestellen, sondern lediglich mitteilen, dass die Rechnung zu spät kommt! Aber es änderte sich nichts. Wir reklamieren das in deren Office, nichts ändert sich. Einen letzten Versuch mache ich online, da kann man ja seine Zugangsdaten direkt eingeben. Es folgt eine Antwort per email (keine automatische Antwort, sondern eine mit namentlicher Signatur!), die mich zur Kündigung veranlasste. Zu deutsch: „vielen Dank, …. blablabla ….. bitte identifizieren sie sich mit Passwort …“ Keiner ist in diesem Sch…laden in der Lage, Dir eine Rechnung zeitgerecht zuzustellen!

Aber das müssen sie nun auch nicht mehr. Denn wir haben geschaut,  Globe bietet die 2 Mb-Leitung (statt 384 kb von  Smart) zusammen mit der Landline für 1995 Pesos an. Wir fahren hin, fragen ob bei uns verfügbar, bestellen und begeben uns weiter zu  Smart. Dann folgt ein Dialog, der etwa so ablief:
Wir: „Wir möchten kündigen.“
Smart: „Warum?“
„Wegen zu lahmer Leitung“ (sage ich was wegen Rechnungsdatum, fragt er bestimmt wieder nach dem Passwort !!!).
„Und wo gehen Sie jetzt hin?“
„Zu  Globe.“
Er schluckt und meint: „PLDT (ist der Mutterkonzern von  Smart) hat doch auch schnelle Leitungen …“
„… aber nicht zu dem Preis“, erkläre ich ihm.
„Ja das stimmt.“ meint er und nimmt die Kündigung auf.
„Wie lange haben wir noch Internetzugang?“ will ich wissen.
„Ich deaktiviere das gerade.“ Sage noch dass ich das aber noch ein paar Tage benötige.
Da war er aber schon beleidigt, hätte ich vorher überlegen müssen, policies …. OK, dann halt nicht! Wir zahlen den Restbetrag und hoffen dass  Globe schnell installiert. Als wir zuhause sind geht das Internet noch ein paar Minuten, was gerade noch reicht, um alle Bekannten vorzuwarnen, zu tief sitzt die Erinnerung. Aber  Globe kam innerhalb von 3 Arbeitstagen, da wir diesmal keinen Vermittler hatten, sondern gleich an der richtigen Stelle waren.

Nun  Smart wollte noch die Antenne abholen. Dazu haben sie eine SMS geschickt wegen der Adresse und der Wegbeschreibung. Die dachten ich rufe zurück, erkläre denen stundenlang die Anfahrt und das auf meine Kosten? Habe auch eine SMS mit der Adresse geschickt, für alles weitere können Menschen mit der Fähigkeit zu Lesen, in einen Stadtplan schauen. Es folgte Schweigen im Walde. Nichts kam mehr. Sehr verdächtig! Ein paar Tage später kam aber Post. Dachte schon, dass die uns jetzt die Antenne berechnen. Nein, die hatten bei der Abrechnung uns 432 Pesos zuviel abgerechnet. Also an der nächsten Zahlstelle wollte ich mir das auszahlen lassen. Ging aber nicht, das kann man nur auf dem Smart-Office. Also wir gehen zu  Smart, aber die Priority-Nummer die ich kriege zeigt, das dauert mindestens 1 Stunde. Sage noch zu meiner Frau, wegen 400 Pesos stehe ich keine Stunde an. Sie meint, das sollte man denen nicht schenken, eigentlich hat sie Recht. Also Tage später gehen wir bei denen wieder vorbei (deren Büro ist im SM) und siehe da, kaum Betrieb. Wir zeigen die Gutschrift, aber da basteln die erst mal eine Akte daraus. Kopieren Ausweis, nehmen den Antrag auf Aufzahlung auf, alles in allem eine lockere halbe Stunde. Ich dachte jetzt kriegen wir endlich das Geld. Pustekuchen – anrufen will er, wenn denn alles ok sei und freigegeben wird. Ich halte es nicht aus, das ist doch Wahnsinn! Alles wegen dieser Riesensumme von nicht mal 7 Euro!

Also etwa 1 Woche später ruft er zu hause an, wir sollen kommen, sie zahlen. Nun heute war es so weit. Nach einer dreiviertel Stunde Wartezeit, wurden wir aufgerufen. Man wollte erneut eine Kopie des Ausweises und produzierte jede Menge Papier. Nach einer Stunde bekamen wir 432 Pesos.

In der Zwischenzeit hatte ich noch vorsorglich  Smart eine mail geschickt, wo ich die darüber informierte, dass sie ihre Antenne noch holen sollen! Antwort: Wir seien ja nicht zu hause gewesen als sie das abholen wollten (von wegen, das war der Tag an dem  Globe installierte, da kam keiner von denen!). Sofern ich aber auf einer weiteren Bearbeitung bestehen würde, sähe man das als neuen Auftrag mit einer 12-monatigen Laufzeit an! Gehts noch? Eigentlich wollte ich noch antworten, ob sie dazu nicht noch mein Passwort wollen, … aber das erspare ich mir.

Zu Beginn des Dramas fühlte ich mich noch sehr an die Deutsche Telekom erinnert. Aber im Laufe der Zeit, bekam das dann doch eine sehr philippinische Note …

Share This Post
Related Posts
Bild der Woche
Bild der Woche
Ein „Supermarathon“

Leave Your Comment

Your Name*
Your Webpage

Your Comment*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>