Eifersucht 1. Teil

Heute will ich hier ueber die Eifersucht schreiben, die man bei den Filipinas und Filipinos ja sehr haeufig antrifft. Um Eifersucht zu rechtfertigen, wird allgemein von den Pinoys und Pinays behauptet, dass es Liebe ohne Eifersucht gar nicht geben kann. (If there is no jealousy, then there is no love.) Man sollte auch wissen, dass die Eifersucht bei den Philippinern schon extreme Ausmasse annehmen kann. Koerperliche Gewalt und Tobsuchtsanfaelle sind dabei gang und gaebe.

Mein Schwager Rico ist seit 1986 mit einer Filipina verheiratet, er selbst ist natuerlich auch Filipino und ich konnte sehr oft Eifersuchtsszenen beobachten, die ueber einen normalen Streit hinaus gingen und mir total fremd waren. Es war anfangs der 90er Jahre gewesen, als mein Schwager mit der Lehrerin seines Sohnes ein Gespraech hatte wegen dessen schulischer Leistungen. Er konnte in der zweiten Klasse immer noch nicht lesen, etwas was die meisten philippinischen Kinder schon in der Vorschule lernen. Seine Frau war bei dem in der Schule abgehaltenen Gespraech dabei!

Als die beiden nach Hause kamen – sie lebten damals noch bei uns im Haus in einem eigenen Zimmer – begann sie zu meckern: „Warum hast du die Lehrerein so merkwuerdig angesehen?“ fragte sie leicht stichelnd.( Sie konnte schon „very bitchy“ sein wie man das im Englischen ausdrueckt.) Er entgegnete: „Ich habe sie nicht merkwuerdig angesehen, sondern ich habe sie angeschaut, wenn sie etwas sagte. Es ist unhoeflich Leuten nicht in die Augen zu schauen und da sie die Lehrerin meines Sohnes ist, ist sie auch eine Respektsperson. “ „Nein,“ sagte meine Schwaegerin, „ich kenne dich, du hast sie lustvoll angeschaut!“ Mein Schwager verneinte diese Anschuldigung und antwortete noch relativ gelassen: „Ich habe sie so angesehen wie ich dir gerade erklaerte, und alles andere interpretierst du da hinein.“ Sie wurde nun schon agressiver: „Ich weiss genau wenn du jemanden sexy ansiehst, und du kannst mir hundert mal erzaehlen, dass du normal geschaut hast, ich glaube dir kein Wort.“ So ging das erstmal eine Weile hin und her um dann zu eskalieren: „Waere ich nicht dabei gewesen, dann haettest du sie doch dort im Klassenzimmer gevoegelt,“ schrie meine Schwaegerin erbost. „Haette ich nicht,“ schrie mein Schwager zurueck und im nu war das Ganze in einen massiven lautstarken Streit ausgeartet. „Du alter Lustmolch“ schrie sie ihn an, „du bist noch nie treu geglieben und voegelst dich ueberall durch.“ Glaubst du ich weiss nicht, dass du es mit der Grace getrieben hattest? Das ganze Dorf hat drueber gesprochen aber ich hatte es zuletzt erfahren.“ Rico’s Affaere mit Grace fand zu einer Zeit statt, als die beiden noch nicht mal miteinander gingen und sich lediglich gelegentlich im Dorf gesehen hatten und ein paar Worte wechselten.  „Du spinnst ja,“ schrie Rico, „Grace war meine Freundin, als du ueberhaupt noch nicht im Gespraech warst.“ “ Du hast ja noch mit ihr ‚rum gemacht, als wir schon zusammen waren“ schrie Minda zurueck, „und wenn ihr euch heute trefft, treibt ihr es auch miteinander. Glaubst du ich wuesste das nicht?“ „Jetzt reicht es mir aber,“ bruellte Rico ich pack meine Koffer und gehe zurueck nach Paniog.“ Paniog hies der Heimatort der Familie von Inday, meiner Frau. Rico verschwand im Schlafzimmer der beiden und Minda rannte hinterher. Drinnen ging das Geschrei weiter und nach einigen Minuten, als ich schon zweimal gebruellt hatte aufzuhoeren mit der sinnlosen Streiterei, rannte Rico aus dem Zimmer. Blut lief seinen Arm hinunter und himter ihm rannte Minda und schwang die Bolo. Als Minda an mir vorbei rannte,  stellte ich ihr ein Bein und sie fiel auf die Schnauze. Ich sprang auf, schnappte mir die Bolo und schrie: „Von mir aus koennt ihr euch mit euren Haenden den Schaedel einschlagen, das ist mir scheissegal, aber nicht mit Messern und anderen gefaehrlichen Gegenstaenden herum stechen.“ Nachdem Minda aus ihrer Verblueffung ‚raus war, schaute sie nach Rico, aber der war weg gegangen. Sie maulte noch eine Zeit lang herum und beruhigte sich dann. Rico kam gegen Mitternacht angetrunken zurueck und schlief diese Nacht im Wohnzimmer.Er war erst im Barangay Health Center gewesen um sich seine Stichwunde versorgen zu lassen und hatte anschliessend bei Freunden etwas getrunken.

Nach dieser Episode macht Rico seiner Frau unmissverstaendlich klar, dass er sie verlassen wuerde, wenn es noch einmal ein derartiges Eifersuchtsdrama gaebe. Zwei Jahre spaeter passierte, was passieren musste, Minda spielte verrueckt und Rico trennte sich von ihr. Die beiden waren etwa 1 Jahr auseinander und Rico hatte schon eine neue Freundin. Aber nach diesem einen Jahr vertrugen sich die beiden wieder und seitdem hat Minda ihre Eifersuchtsanfaelle immer ‚runter geschluckt und unter Kontrolle gehabt, wenn sie mal wieder der Meinung war, dass mein Schwager eine andere Frau „ungebuehrlich“ angesehen hatte.

Morgen werde ich dann ein anderes Eifersuchtsdrama von anderen Beteiligten erzaehlen.

Share This Post
Related Posts
Casa de la Rustica (oder so ähnlich … ) 2. Teil
Bild der Woche
Biliran 1. Teil

Leave Your Comment

Your Name*
Your Webpage

Your Comment*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>