Erste Ergebnisse „um Gottes Willen“

Quo vadis Filipinas?

Wie erwartet fuehrt Noynoy Aquino sehr deutlich die Auszaehlung fuehr die Praesidentschaft an. Es sind fast drei Millionen Stimmen Vorsprung bis jetzt. Beim Vizepraesidenten fuehrt Binay vor Roxas deutlich mit 800.000 Stimmen Vorsprung.

Wir werden also einen Praesidenten bekommen, der weder als Kongressman noch als Senator irgendetwas geleistet hat. Man fragt sich also ernsthaft was er da als Praesident wohl leisten kann? Letzten Endes wurde er nur auf einer Welle von Sympathie in die Praesidentschaft gespuelt, weil im August letzten Jahres seine Mutter verstarb. Vorher war seine Kandidatur kein Thema.

Unser wahrscheinlicher Gewinner fuer die Vizepraesidentschaft heisst Jejomar Binay und ist den Leuten in erster Linie im Gedaechtnis geblieben fuer seine Suspendierung als Buergermeister von Makati. Damals wurden er und etliche andere Mitglieder der Stadtverwaltung von Makati suspendiert, weil sich in der Pay-roll der Stadt Tausende von nicht existierenden „Geisterangestellten“ fanden. Wer da wohl die Gehaelter kassiert hat? Dreimal duerft ihr raten. Natuerlich hat Binay die Suspendierung nicht akzeptiert und sich im Rathaus verschanzt. Spaeter wurde Binay von diesem Vorwurf frei gesprochen, aber man weiss ja, wie man auf den Philippinen viele Richtersprueche sehen kann. Die Geisterangestellten existierten, die Gehaelter wurden bezahlt, aber…..

Im Jahr 2007 fiel Binay erneut auf, als das Finanzamt die Konten der Stadt Makati einfror einschliesslich Binays persoenlicher Konten. Die Stadt hatte 1.1 Milliarden Pesos Steuerschulden (was beweisst, dass Binay ein Mann ist, der Caesar gibt was Caesars ist – ich rolle mal kraeftig mit den Augen – ) und natuerlich wurde Binay ein weiteres Mal suspendiert, aber der Mann hat alles „ausgesessen“ und nun duerfte er unser naechster Vizepraesident werden.

Von der Senatorenfront gibt es weniger interessantes zu berichten. Drei Showbiz People werden wieder dabei sein namens Revilla, Lapid und Sotto. „Bongbong“ Marcos ist 24 Jahre nach der Entmachtung seines Vaters dabei wieder an den Pfruenden zu schnuppern. Der alte Mann Enrile mag sich nicht zur Ruhe setzen und wird auch im neuen Senat sitzen. Estrada Junior, der in der Vergangenheit mit Inkompetenz geglaenzt hatte – da steht er seinem Vater um nichts nach – wird genauso wieder dabei sein.

Aber wir sehen auch ein paar positive bekannte Gesichter wie Defensor, Drilon und Osmena.

Share This Post
Related Posts
Pacquiao’s 8. Titel
Unser Fahrer „Nong“
Bild der Woche

Leave Your Comment

Your Name*
Your Webpage

Your Comment*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>