Gumasa Beach – Sarangani

Einer der beliebtesten schönsten Strände in der Umgebung vom General Santos City ist der Gumasa Beach in der Gemeinde Glan in Sarangani. Am Wochenende ist er relativ voll mit lokalen Touristen und unter der Woche hat man ihn meist fuer sich alleine. In einer knappen Autostunde ist der Strand im Sueden von GenSan zu erreichen.  Benoetigte man vor 5 Jahren noch einen Allradantrieb, so kann man heute mit jedem normalen Fahrzeug hinkommen.  Die Fahrt nach Glan fuehrt zunaechst durch das Flachland suedlich von GenSan und Alabel. Hinter Malapatan kommt man dann schon in das Kuestengebirge vom suedlichen Sarangani und die Strasse steigt bis auf 200 Meter ueber den Meeresspiegel an.

Glan selbst ist ein verschlafenes Staedtchen, das hauptsaechlich von der Landwirtschaft und der Fischerei lebt. Etwa 5 Kilometer hinter Glan kommen dann die verschieden Straende meist kleinere mit Resorts. Der letzte grosse Strand ist dann der Gumasa Beach. Er erstreckt sich ueber mehr als zwei Kilometer in einer kleinen Bucht am Ausgang der Sarangani Bay. An beiden Enden wird der Strand von Felsklippen begrenzt. Am Suedwestende muendet ein kleiner Fluss direkt neben den Felsen ins Meer und dort im Hinterland kann man sehr viele Schlammspringer und Voegel aller Art beobachten.

Folgt man der Kuestenstrasse weiter in Richtung Kalipagan und Jose Abad Santos sieht man viele weitere Straende allerdings mit dunklerem Sand aber der gleich guten feinen Art. Hier ist die Strasse sehr schlecht und bis Jose Abad Santos ist es unmoeglich selbst mit einem Gelaendewagen durchzukommen. Bei trockenem Wetter schafft man es mit einem Motorrad, aber bei Regen bleibt nur der Seeweg.

Am Gumasa Beach findet man drei Beach Resorts und einige andere an den anderen Straenden. Alle Resorts dort waren bis vor kurzem nur auf Tagesgaeste eingestellt, aber vor etwa 4 Jahren begannen sie Zimmer einzurichten und die Bauerei geht zur Zeit immer noch weiter. Leider denken einige der Resort Besitzer sie seien in Boracay und verlangen dementsprechende Preise. Hier scheint sich das gleiche anzubahnen wie in Pagudpud im Norden Luzons. Dort blieben internationale Gaeste fern, weil die Anreise weit und beschwerlich war und die Zimmerpreise fuer einfachste Grundausstattung zu hoch waren.  Die Preise beginnen nun bei 1800 fuer ein kleines Zimmer mit Kimaanlage und reichen bis zu 3000 fuer ein etwas groesseres Zimmer. Im Unterschied zu Pagudpud ist Glan noch schwerer zu erreichen und liegt zudem im Sueden von Mindanao, was bedauerlicherweise bei vielen Touristen kein Vertrauen erweckt. Im White Heaven Resort sind die Preise ein wenig niedriger als in den anderen Anlagen.

Am Wochenende wird der Strand von vielen lokalen Touristen aufgesucht und es gibt dementsprechend Umtrieb, der aber nach Europaeischem Standard wohl immer noch als schwach besucht gelten duerfte, wenn man das ganze mit den „Fleischbeschauen“ europaeischer Straende vergleicht. Ueberall gibt es Cottages zu mieten und Grillstellen sind vorhanden ebenso wie Anlagen zum Waschen des Geschirrs. Jedes Resort hat seinen eigenen „Sari Sari Store“ und man kann das noetigste kaufen. Leider gibt es keine Restaurants und man kann nur auf Vorbestellung essen. Im Rosal Resort gibt es ein „Minirestaurant“ aber zu essen gibt es dort nur am Wochenende.  Wohltuend ist die Abwesenheit von Karaoke Anlagen.

Der weisse Sand und das tuerkisfarbene Wasser laden bei schoenem Wetter zum schwimmen ein. Aber der Strand hat bei schlechtem Wetter auch seine Reize, wie ihr auf den Fotos sehen koennt. Mir persoenlich gefaellt er sogar besser. Eine kleine Wanderung am Strand entlang zu den Kliffs lohnt sich, denn dort ist das Wasser besonders kristallklar. An den noerdlichen Kliffs wachsen wilde Opuntien und an den suedlichen Kliffs findet man den erwaehnten Fluss. Bei heftigen Regenfaellen schwillt ein kleiner Bach etwa in der Mitte des Strandes zu einem reisenden Fluss an, und den kann man dann nicht mehr durchqueren. Man kommt dann nur auf dem Wasserweg auf die andere Seite.

Der Gumasa Beach ist schon ein sehr schoener Strand, dessen Besuch sich absolut lohnt.

Hier noch die Namen und  Telefonnummern der verschiedenen Resorts.

White Heaven Beach Resort
Dr. Ernesto Adarna
+63(0)9189400421
Rosal Beach Resort
Mr. Roque Adarna
+63(0)9209212203
Marian Beach Resort
Mr. Nick Loyola
+63(0)9183591192
Brod Louie Resort and Spa
+63(0)9209490801
Delos Reyes Beach Resort
Mr. Vicente delos Reyes
+63(0)9209103024

Zu den Fotos:

Share This Post
Related Posts
Inflation auf den Philippinen
Kreuzigungen auf den Philippinen
„Kindermord“ und Taktlosigkeit
2 Comments
  • Kai
    Reply

    Mir sind keine billigeren Uebernachtungmoeglichkeiten bekannt, die es aber geben mag an den anderen kleineren Straenden.
    Und danke fuer die Blumen. Hier wird es noch lange weitergehen mit vielen netten Geschichten, Reisetips und Reiseberichten.

  • Reply

    Das hört sich ja super an und das schönste es ist nicht mal so weit weg von meiner zweiten Heimat aber 1800 bis 3000Pesos gebe ich nicht aus zum übernachten.
    Gibt es da keine günstigeren Übernachtungs- Möglichkeiten? Es muss ja nicht unbedingt am Meer sein und auf Aircon verzichte ich auch dankend.

    Kompliment übrigens zu deinem Blog!!! Super und interessant geschrieben. Ich hoffe das du in Zukunft nicht die Lust verlierst weiter zu schreiben und so alles einschläft. Das wäre wirklich schade.

    Schöner Gruss aus der kalten Schweiz…

    casa

Leave Your Comment

Your Name*
Your Webpage

Your Comment*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>