Lake Sebu 1. Teil

Anfang Juni war ich mal wieder am Lake Sebu zusammen mit einem Bekannten und dessen Freundin.

Mein Bekannter kam bei seiner Mindanao Rundreise mit dem Motorrad unter anderem auch nach General Santos City und wir vereinbarten uns zu treffen. Eine der Entscheidungen die wir trafen, war ein Ausflug zum Lake Sebu, den wir dann auch fuer einige Tage spaeter einplanten.Es sollte nach dem Mittagessen losgehen und eine Uebernachtung dort war vorgesehen.

Wir trafen uns einige Tage spaeter bei mir im Haus und Pascal – das ist der Name meines Bekannten – liess sein Motorrad im Hof stehen und wir fuhren zu viert los mit unseren Frauen.

Das Wetter meinte es ganz besonders gut mit uns, und bereits auf der Fahrt nach Marbel (Koronadal City) hatten wir Gelegenheit einen wolkenfreien Mount Matutum zu sehen und nutzten das natuerlich zum fotographieren, (Matutum ohne Wolken ist ein sehr seltener Anblick) Mount Matutum ist ein allein stehender Vulkan umgeben von Ananas Plantagen der Firma DOLE. Die Fahrt ging zuegig vonstatten und die Wolkenbildungen die wir sehen konnten, waren schon sehr beeindruckend. Wir hatten echtes Superwetter erwischt. Kurz bevor wir in Lake Sebu ankamen, machten wir noch kurz am Lake Lahit halt und gegen 4 Uhr nachmittags erreichten wir unser erstes Ziel…den Punta Isla Resort. Der Resort ist schoen am Hang gelegen mit einem einmaligen Ausblick auf den See. Die Zimmer, die wir bekamen (750 bzw. 850 pesos) hatten eine Terasse mit einmaligem Seeblick.

Die Wolkenformationen versprachen einen spektakularen Sonnenuntergang und so gingen wir mit Fotoapparaten „bewaffnet“ zum „schiessen“ in das schwimmende Restaurant.Nun die Sonne sank, man sah ein bischen rot aber so „sensationell“ wie die Wolken „versprachen“, schien es nicht werden zu wollen. Wir dachten schon, das war alles, als auf einmal innerhalb weniger Sekunden die Wolken am Himmel zu leuchten begannen und das Leuchten verstaerkte sich, bis man wirklich glauben konnte, der Himmel steht in Flammen insbesondere am Horizont bei den Bergen. Wie fliessende Lava erschien der Himmel und das Spektakel wurde durch die Reflektionen im See noch verstaerkt. Nach wenigen Minuten war der Zauber leider vorbei und wir gingen zurueck in die Zimmer um dann etwas spaeter zum Abendessen ins dortige Restaurant zu gehen. Das Essen (spicy tilapia  eine der Hausspezialitaeten,  suess-saures Schweinefleisch und pancit, ein Nudelgericht waren die bestellten Gerichte) und wie immer, war das Essen ganz ausgezeichnet. Ich war ja schon oefter am Lake Sebu gewesen.

Spaeter gab es auf der Terasse noch etwas Rum mit Cola bei angeregter Unterhaltung.

Gegen elf Uhr gingen wir dann schlafen.

Hier noch einige Detailinformationen zum See.

Der See ist ja mit 34 Hektar nicht sehr gross und hat aber immerhin 7 Inseln und 4 „Inselchen“ und eine sehr ausgepraegte Fischzucht, wodurch das Wasser vom See etwas truebe wirkt, aber da Fische und Wasservoegel allerart gedeihen, scheint es sich doch um „Naturtruebheit“ zu handeln.

Bei all den Webseiten ueber den See, die ich mir angeschaut habe , bleibt doch einiges unbeantwortet. Der See scheint vulkanischen Ursprungs zu sein, aber gelesen habe ich darueber nichts. (moeglicherweise sogar die Kaldera eines alten Vulkanes) Ich habe einen Freund, der seit 1995 ein Haus am See hat, und der erzaehlte mir, dass so alle zwei bis drei Jahre riesige Gasblasen an die Oberflaeche kommen und der See dann fuer wenige Minuten wirkt, als wuerde er „kochen“. Die ganze Gegend stinkt dann fuer einige Minuten bis Stunden – je nach Wind – intensiv nach Schwefel. Ich habe das Spektakel auch einmal miterleben duerfen, aber hatte damals keine Kamera dabei.  (das war 2002 0der 2003)

In den naechsten Tagen geht es weiter mit vielen Fotos und auch den weiteren Erlebnissen, am Lake Sebu.

Die Aufnahmen zum Blog findet ihr entsprechend betitelt in der Galerie.

Zu den Fotos hier klicken

Kartenausschnitt von South Cotabato mit Lake Sebu

South Cotabato1

Share This Post
Related Posts
Es gruent so gruen….. 8. Teil
Bild der Woche
Hobbies
5 Comments
  • marc
    Reply

    auch sehr schön zum übernachten und gut zum essen in lake sebu

    http://www.bobnowong.com

  • Juergen Frost
    Reply

    Hallo Kai,
    alle Achtung fuer die sehr gut beschriebenen Erfahrungen und Reiseberichte. Eine gute Anregung fuer eigene Touren.
    Danke fuer Deine Arbeit, die Philippinen-Interessierten zugute kommen kann.
    Schoene Gruesse
    Juergen

    • Kai
      Reply

      Hallo Juergen,
      danke fuer die Blumen, ich gebe mir Muehe. Es wird noch vieles an Reiseberichten kommen in den naechsten Monaten und Jahren. Auch meine Erfahrungsberichte sind ja nur „angekratzt“. Das Material zum Schreiben geht mir noch lange nicht aus, und da ich Tagebuch gefuehrt habe, kann ich mir alles jederzeit in Erinnerung rufen.
      Gruss
      Kai

  • Hermann Niewöhner
    Reply

    Hallo, ich habe ebenfalls einen Freund, der am
    Lake Cebu wohnt. Leider habe ich den Kontakt zu
    ihm verloren. Gerne hätte ich eine Anschrift,
    E-mail-Adresse oder eine Telefon-Nr. Sie zeigen ein Foto von der Terrasse seines Hauses. Es könnte
    auf der T. meines Freundes gemacht worden sein.
    Sein Name Cord Weber. Können Sie mir evtl. bei
    meiner Suche helfen?
    Gerne erwarte ich Ihre Antwort.
    Herzliche Grüße
    Hermann Niewöhner

    • Kai
      Reply

      Hallo Hermann
      bitte kontaktieren Sie mich unter der e-mail Adresse, die sie im Impressum finden koennen. Das Bild entstand in der Tat auf der Terasse von Cord, der ein sehr guter Freund war.
      Gruss
      Kai

Leave Your Comment

Your Name*
Your Webpage

Your Comment*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>